Mennoniten und Baptisten - Traditon vs Wahrheit - Kopfbedeckung

Mennoniten und Baptisten [Anm.: Anabaptist (eigentlich Wiedertäufer))
(Übersetzung - Original von: Daniel Corner)

 

Mennoniten wie Baptisten [Anm.: Gemeint ist die "konservativere" Richtung] haben einige lobenswerte Eigenschaften. Trotzdem gibt es viele ernstzunehmende geistliche Fehler und Fallstrick bei ihnen. Unten habe ich eine kürzlich an einen Baptisten geschriebene Antwort beigefügt. Jener meinte, daß die Gemeinde-Ältesten festzulegen hätten, was die Kopfbedeckung der Frau sein sollte. Vergegenwärtige Dir das - das ist gefährlich! Die Bibel erlaubt keinem geistlichen Führer, Mennonit oder jemand Anderem, geistliche Angelegenheiten so zu definieren. Die Bibel allein ist der Maßstab (2. Tim 3,16-17). Nüchtern betrachtet könnte ein Ältester einer anderen Gemeinde diese Lehre - von der Bibel getrennt - anders festlegen und Jene/Jenen verdammen.

Es ist sehr traurig, wie Mennoniten und Baptisten durch ihre selbstgemachten Traditionen, ihre Frauen knechten. Dazu wird dieses Thema oft zu einer Frage des ewigen Heils erhoben - aber ohne jede Rückendeckung aus der Schrift. Nochmal, es gibt keine einzige Bibelstelle die lehrt, daß eine Frau, die kein Kopftuch (oder eine anderes Kleidungsstück) trägt, in die Verdammnis kommen würde.

Diese bei Jenen extrem wichtige Kopfbedeckungs-(Irr)Lehre (wie ein Kopftuch in Farbe, Form und Art des Stoffs getragen werden müsse) ist rein mystisch und selbsterdacht; schändlich, daß so ein Thema diese Wichtigkeit überhaupt erlangen konnte.

Meine Antwort an einen Mennoniten

"Sei im Namen Jesu gegrüßt. Was wir immer auf unserer Webseite betonen ist, daß die Bibel allein einzige Autorität bei Lehrfragen ist. Dieser grundlegende Punkt unterscheidet uns sehr von Mennoniten wie Baptisten. Ich weiß, daß Du meinst, daß Mennoniten/Baptisten das selbe von sich behaupten - dem ist aber nicht so.

Kirchenväter (Anm.: jene vor dem ersten Konzil von Nicäa im Jahr 325)

Du hast die Tradition der mennonitischen/baptistischen Ältesten als finale Wahrheit erhöht und hast damit außerbiblische Quellen benutzt um Deine Lehren zu decken nämlich die irrlehrenden (Anm.: Einige - andere sind ok) Kirchenväter. Viele von den Kirchenvätern waren eindeutige Irrlehrer wie z.B. Origenes. Die Mennoniten/Baptisten lassen Menschen wie David Bercot, welcher die Schriften der Kirchenväter (darunter auch Origenes) bei sich lehren. Dieser irrlehrt, daß die Kirchenväter die Korrektur sein sollten, würden einige Bibelstellen nicht verstanden [Anm.: wollen nicht oder anders verstanden] werden.

David Bercot

Bercot irrlehrt in seinem Buch "Will The Real Heretics Please Stand Up", daß Sündenvergebung und Wiedergeburt die Wassertaufe darstellen würde! Das bedeutet, daß Bercot nicht wirklich versteht, worin das Heil wirklich liegt. Des weiteren wird so jemand in den Kreisen der blinden Mennoniten/Baptisten als Lehrer angenommen und ihm wird geglaubt. Bercot benötigt Errettung. Allein aus dieser Tatsache heraus, muß Bercot abgelehnt werden. Nun lassen ihn die Mennoniten und Amishen bei sich lehren obwohl sie nicht an die Errettung durch die Wassertaufe glauben. Das zeigt die irrationale und inkonsequente Haltung der Mennoniten/Baptisten/Amishe. Diese verführen damit ihre eigenen Leute. Solche Ältesten sind Abtrünnige in der ersten Reihe.

Mennoniten/Baptisten stressen ihre Frauen mit eine physischen Kopfbedeckung, obwohl ihr das eigene lange Haar bereits als Kopfbedeckung gegeben ist. [Anm.: siehe meine Ausarbeitung] Deine Tradition hat die Autorität der Bibel untergraben weil sie christlichen Frauen Sünden einredet und unterstellt, weil sie keine physische Kopfbedeckung trägt.

Der Stolz der Mennoniten/Baptisten

Diese Leute erinnern mich an viele Katholiken. Katholiken tragen eine Aura an Stolz um sich herum, für die es keinen Grund gibt. Sie denken weil sie Katholiken sind, wären sie allein die reinsten und wahrhaftigsten Christen. Und genauso ein hochmütiger Stolz ist bei den Mennoniten/Baptisten zu sehen. Viele denken sie wären allein schon deshalb gerettet, weil sie Mennoniten/Baptisten sind. Jesus ist nicht ihre einzige Hoffnung, sondern eher deren Traditionen. Viele Mennoniten/Baptisten sind schon wegen dieser falschen Haltung und des Stolzes ewig verloren gegangen.

Wir sind dem klar entgegen gesetzt. Wir glauben allein der Schrift und gehen nicht darüber hinaus, so wie du. David Bercot ist kein guter Lehrer und jenem muß wiederstanden werden wie seine falsche Lehren offengelegt. Vergesse alles was Du meinst, daß das NT lehren würde und lese das Neue Testament selbst sehr sorgfältig."

Anmerkungen des Übersetzers:

Statt, daß jene Menschen geistlich positiv auffallen würden hat man dieses offensichtlich gegen eine äußere Verkleidung eingetauscht, um so eine selbstgewählte Schein-Heiligkeit demonstrativ zur Schau tragen zu können: "Wir sind etwas besseres!!!"
Wie eine Monstranz werden so Kopftuch-wie Rockmoden zur Schau gestellt - umgeben von einer widerwärtigen Aura aus Stolz und Eingebildet seins. Dieses religiös elitäre Gehabe ist letzten Endes nur eine Folge aus Hochmut, selbstgewähltem Gottesdienst (Kol 2, 16-Rest),  usw. - also meist gerade davon ein Ausdruck wie eine christliche Frau eben nicht sein sollte.

Tags: