BI: Daß das Gericht beginne am Haus Gottes

"Daß das Gericht beginne am Haus Gottes" - 1. Petrus 4,17

Wie oft habe ich diesen Satz schon gehört. Vielleicht wollte ich es so verstehen, daß jene die "gepredigt" hatten, es so sagen würden - jedenfalls kam es bei mir immer so an, als würde Gott der sein, der nun am Haus Gottes ein (seiner geliebten Gemeinde) Gericht beginnen läßt. Als wäre Gott der, der seine Gemeinde mit einem universal beginnenden Gericht richten würde. Diese obskure Auslegung machte mir nie einen Sinn.

So ein Auslegung kommt wohl daher, daß die Sekten sich fälschlich für das Haus Gottes halten. Sie sehen dann ihren toten Zustand und meinen, so ein göttliches Gericht an ihren Sekten wäre dann in 1. Petrus 4,17 gemeint.

Liest man aber 1. Petrus 4 am Stück wird schnell klar, daß die Heiden es sind, welche die Christen verfolgen. Diese üben Gericht und nichts anderes ist in der Stelle gemeint. Im Vergleich zu dem Gericht zieht Petrus dann eine Parallele, wie viel weniger noch die Ungläubigen gerettet würden, wenn Gott erst mal an ihnen richtet. Das Wort Gott kommt darin nicht vor - ist aber völlig logisch.

Tags: