IR: Dispensationalismus

"Fürwahr, ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand etwas zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen,von denen in diesem Buch geschrieben steht." 

Der HERR JESUS in Offenbarung 22,18

Kommen wir zur letzten Irrströmung, der getarntesten unter den Bibelgläubigen. Allein der Name ist schon ein Zungenbrecher. Der Dispensationalismus ist das Krebsgeschwür unter den Evangelikalen (Bibeltreuen)! Diese Irrlehre geht davon aus, daß bestimmte Abschnitte in der Bibel jeweils nur für entsprechende Menschen bestimmt waren, sogenannte Haushaltungen (=Dispensationen). Wem gilt also was? So vertreten diese Befürworter z.B. die irrige und abstruse Ansicht, die Bergpredigt (Matthäus 5-7) gelte nur für die Juden, nicht für uns heutige Christen!

Diese Theologie ist eine Schriftzerstückelung, die vom Begründer des Brüdertums (auch Brüdergemeinden oder Brüderbewegung genannt), John Nelson Darby, im 19. Jahrhundert mit einem geschlossen Denkgebäude salonfähig gemacht wurde. Dieser Darby wurde (und wird) von seinen Anhängern wie ein Guru gesehen (den sogenannten Darbysten), der angeblich für mehr Licht in der Bibelauslegung verantwortlich sei. Ein Trugschluß, wie weiter unten an deren konkreten Lehre noch ersichtlich wird!

Diese Theologie ist durch große Verlage und mächtige Lobbys in Nordamerika und Deutschland stark in alle christlichen Kreise eingedrungen, so daß die meisten Gemeinden irgendwie mit diesem Le(e)hrgut infiltriert wurden. Vor allem durch fromme Bücher wird diese Schriftverdrehungstheorie im evangelikalen Lager weit verbreitet.

Wenn die evangelische Kirche bibelkritisch von der "linken" Seite her ist, so ist es der Dispensationalismus vom "rechten" Lager her!

Der darbystische Dispensationalismus ist ein spekulatives theologisches System, wo menschliche Vorstellungen in den Vordergrund gestellt sind! Dies ist biblisch immer verkehrt und leicht ein Nährboden für falsche Lehren, wie an der Vorentrückungs-Irrlehre weiter unter noch sichtbar wird.

Diese irreführende "Heilszeiten-Lehre" hat sich jedenfalls listig und mit Nachdruck in die evangelikale Welt eingeschlichen! 

Der Dispensationalismus ist ein rein menschliches Konstrukt (wie z. B. der Calvinismus der Reformierten oder die Pseudo-Theologie der Zeugen Jehovas), das der Bibel  übergestülpt wird. Die traurige Folge davon ist, es werden Dinge in die Heilige Schrift hineingelesen, die nicht im Wort Gottes enthalten sind.

Der eigentliche Ideator dieser unheilvollen Falschlehre war der Jesuit Francisco Ribera.

Er veröffentlichte 1585 sein vorgefaßtes theologisches Konzept, auf dem dann die Dispensationalisten weiter aufbauten. Diese Sichtweise widerspricht jedoch verschiedenen Aussagen des Neuen Testamentes, das beispielsweise weder ein unsichtbares Kommen JESU noch eine heimliche Entrückung der Gläubigen kennt!

Darby hat diese Theologie später lehrmäßig ausgearbeitet, so daß sie kirchengeschichtlich noch eine neue Bewegung ist. Sie entstand übrigens aufgrund medialer Durchsagen mittels Zungenrede (!) in England.

Der Dispensationalismus beruht stark auf spekulativen Ansichten über zukünftige Ereignisse. Dabei wird dann das letzte Buch der Bibel, die Offenbarung, mit ihren Bildern falsch ausgelegt!

Allein, daß diese dispens. Sichtweise eine jesuitische Theorie ist, die den Protestantismus bekämpfen will, sollte den bibeltreuen Christen, die diese Theorie vertreten, doch Mahnung genug sein!! Wir werden  aufgerufen, nicht über das hinauszugehen, was die Bibel sagt!

Und genau das geschieht hier.   1. Korinther 4,6 (!)

Welches ist nun der konkrete Inhalt dieser „Haushaltungslehre“?

Es sind hauptsächlich drei Pfeiler, auf denen diese aufgebaut ist:

a)  Nichtverlierbarkeit des Heils

b)  Vorentrückung

c)   Israel–Theologie

In den Brüdergemeinden werden alle drei Irrlehren vertreten, im Calvinismus ist der erste Punkt ein entscheidendes Kriterium, in Freikirchen wird mindestens am letzten Punkt stets festgehalten!

a) Die Nichtverlierbarkeit des Heils (auch Unverlierbarkeit des Heils genannt) bedeutet die Leugnung des Abfalls, also die Unmöglichkeit, daß ein Christ vom Glauben abfallen kann. Ein Gläubiger kann demnach nie mehr von der lebendigen Quelle, die CHRISTUS ist, abfallen. Anders ausgedrückt, diese Lehre behauptet, daß es ausgeschlossen ist, daß ein Christ zu einem Nicht –Christen werden kann. Unter keinen Umständen kann ein Gläubiger je mehr verloren gehen. Ist diese Sichtweise biblisch?

Wenn wir hier die zentralen Textstellen im Hebräerbrief des Neuen Testamentes anschauen, können wir klar erkennen, daß es keine Heilssicherheit gibt, die unabhängig vom Tun und Lassen des Christen zum ewigen Ziel führt!

Hebräer 6: 4-6

Hebräer 10: 26-31

Hebräer 10: 35-39

Hebräer 12: 16+17

weiters:

2.Mose 32, 33  

Hesekiel 33, 12  

Matthäus 12: 31+32

Matthäus 18: 23-35

Matthäus 25: 1-13

Johannes 15, 6

2.Petrus 2: 20-22

1.Johannes 5, 16

„Wer aber bis ans Ende ausharrt, der wird gerettet werden.“   Markus 13,13

Unser Teil des Beharrens, des Festhaltens an CHRISTUS, ist nötig für die Erlösung!!!

Siehe auch Apostelgeschichte 13,43; Hiob 17,9; Matthäus 10,22; 24,13; Römer 2,7; Galater 6,9; Hebräer 12,1; Offenbarung 3,11

"Wenn du aber den HERRN, deinen Gott, wirklich vergißt und anderen Göttern nachfolgst und ihnen dienst und sie anbetest, so bezeuge ich heute gegen euch, daß ihr gewiß umkommen werdet."      5. Mose 8, 19

"Denn siehe, die fern von dir sind, gehen ins Verderben; Du vertilgst alle, die dir hurerisch die Treue brechen."     Psalm 73, 27

Leider fallen viele evangelikale Christen, ja ganze Kreise auf diese Irrlehre herein, weil sie nicht wissen, was in der Bibel steht!

Die Leugnung des Abfalls ist in der Tat eine dämonische Lehre, die der falschen Lehre der Allversöhnung in nichts nachsteht. Damit wiegt man die Gläubigen in eine absolut falsche Sicherheit! Eine abgrundtiefe Lehre „von unten.“

Solche Anhänger sollten mal das 2. Kapitel des 2. Thessalonicherbriefes lesen; dort könnten sie sich von der Realität des Abfalls überzeugen!

Es ist schon arglistig, wie Satan immer wieder die Menschen zum Narren hält, die nicht treu dem Wort Gottes ergeben sind.

Jedoch sind solche falsche Lehren auch Prüfsteine für uns, ob wir der Wahrheit gehorsam sein wollen!

Wer eine solch falsche Lehre verkündigt, zeigt dadurch, daß er nicht verstanden hat, was die biblische Bedeutung von Sünde, Buße, Rechtfertigung und Heiligung ist. Sicherlich benutzen etliche diese Irrlehre, um ihr Fleisch zu pflegen und einer biblischen Heiligung aus dem Wege zu gehen!

Nachdem sie ja meinen „einmal errettet - immer errettet“ (unabhängig von ihrer Lebensführung!), glauben sie fleischlich leben zu können, ja sogar vom lebendigen Gott abfallen zu können- sie sind ja für Zeit und Ewigkeit „errettet;“ und daran kann Gott ihrer Meinung nach nichts mehr ändern!?

Das Schlimmste, was ich lehrmäßig diesbezüglich erlebt habe, war bei einer christlichen Versammlung in Süddeutschland. Der dortige Prediger ließ sich zu folgender Aussage verleiten: „Wenn ein Christ zum Mörder wird, geht er nicht verloren, auch wenn er nicht Buße tut. Er erhält nur keinen Lohn drüben, geht sozusagen nackt ins Himmelreich.“ Was soll man dazu sagen? Dies sind die Auswirkungen (die Früchte!) einer irrigen Theologie, die in ihrem Anfang auf  den „Kirchenvater“ Augustinus zurückgeht.

Es dürfte eine schlimme geistliche Blindheit sein, die einer Bestrafung gleich kommt, wenn man ständig gegen den Heiligen Geist in Form von Irrlehren lästert! Viele Schäfchen wissen dabei vielleicht gar nicht, auf was für eine Dummheit sie sich da einlassen, wenn sie ihren Leitern diesbezüglich glauben und vertrauen!

Die Befürworter dieser falschen Anschauung hängen sich hauptsächlich an folgende Bibelstelle aus Johannes 10, 28: "...und niemand wird sie aus meiner Hand reißen."

Nur sollten diese Irrlehrer diese Passage vollständig lesen und nicht aus dem Zusammenhang reißen. Es heißt im Vers vorher (V. 27) nämlich: "Meine Schafe hören meine Stimme..."

Allein wenn wir die Bedingung erfüllen, daß wir CHRISTUS (in Seinem Wort) folgen, kann uns nichts aus Seiner Hand reißen! Zudem steht das Wort "hören" in der Gegenwartsform, was klar bedeutet, daß es nicht ausreicht, wenn  man einmal auf IHN gehört hat; wer also nicht andauernd, d.h. fortwährend, sprich täglich auf den HERRN hört, gehört nicht zu Seinen Schafen!

Der ernsthafte Bibelleser ist dazu aufgefordert, alles zu prüfen, ob es mit den Lehren der Schrift übereinstimmt!! 

Echte Heiligung spielt in solchen Kreisen, wo dies verkündigt wird (z.B. Brüdergemeinden) wohl eher eine lehrmäßige als eine praktische Rolle. Oder sie wird als Gegenstück dazu in fleischlicher Gesetzlichkeit (wie bei den Zeugen Jehovas) angewandt.

Diese Irrlehre (die in der Bibel nicht vorkommt!) hat einen Weg gefunden, auf dem man sündigen kann, ohne dafür von Gott belangt zu werden; dies ist geradezu Opium fürs "christliche" Volk! 

Es gibt nun mal Menschen, die zu CHRISTUS gekommen sind, Ihm nachgefolgt sind, und nicht bei Ihm geblieben sind!!

Biblische Beispiele dafür sind:

- Saul;  Salomo (der so gut begann - 1. Könige 3 - dem jedoch im Alter seine Weltliebe zum Verhängnis wurde!);  Judas Ischariot,der zum Verräter wurde;  Demas in 1.Timotheus 4, 10;  Hymenäus und Philetus in 2.Timotheus 2: 16-18. 

 

-Die 5 törichten Jungfrauen, die wiedergeboren waren, aber dann vom Glauben

  abgefallen sind (kein Öl mehr hatten)!  Matthäus 25: 1-13

- Einige junge Witwen, die sich abgewandt haben.

      1. Timotheus 5: 14+15

- Ungenannte Jünger : Johannes 6,66

- Christen, die keine Frucht bringen

      Johannes 15: 1-6

      (Lukas 13: 6-9)

- Der berauschte Knecht

       Lukas 12: 45+46

- Die Lauwarmen

       Offenbarung 3, 16

Deswegen :  „Wer überwindet!“  Offenbarung 2: 7.11.17.26;  3: 5.12.21

                      … nur der wird bestehen!!

Fazit: diese Lehre (= Lehre Bileams) ist die alte Lüge der Schlange!

          „Ihr werdet keineswegs sterben.“    1. Mose 3,4

Daher: die klare Lehre des NT lautet, daß wir bis zum Ende ausharren müssen,

           um gerettet zu werden!

"Ich erinnere euch aber, ihr Brüder, an das Evangelium, das ich euch verkündigt habe,

das ihr auch angenommen habtin dem ihr auch feststeht,

durch das ihr auch gerettet werdet, wenn ihr an dem Wort festhaltet,

das ich euch verkündigt habe - es sei denn, daß ihr vergeblich geglaubt  hättet."  

Paulus in 1. Korinther 15: 1+2

Folgende Bibelstelle vernichtet endgültig die Lehre der Unverlierbarkeit des Heils:

        

„Auch euch, die ihr einst entfremdet und feindlich gesinnt wart in den bösen  

Werken, hat er jetzt versöhnt in dem Leib seines Fleisches durch den Tod, um euch

heilig und tadellos und unverklagbar darzustellen vor seinem Angesicht, wenn ihr

nämlich im Glauben gegründet und fest bleibt und euch nicht abbringen läßt von der

Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehört habt, das verkündigt worden ist in der

ganzen Schöpfung, die unter dem Himmel ist und dessen Diener ich, Paulus,

geworden bin."            Kolosser 1: 21-23

Es muß deswegen folgerichtig festgestellt werden, daß diese Lehre ein falsches Bild vom

Wesen und vom Handeln Gottes, auch von der Verantwortung des Christen zeichnet, so

daß jeder Nachfolger JESU - vom Gesamtzeugnis der Bibel her - ihr entgegentreten sollte!

Das ganze Neue Testament weist die Vorstellung ab, daß ein Wiedergeborener nicht mehr abfallen könne. Die ständigen an Gläubige gerichteten Ermahnungen, wachsam zu sein, auszuharren, den Glauben festzuhalten, sich das Ziel nicht verrücken zu lassen, sich nicht verführen zu lassen, wären alle sinnlos und überflüssig, würde ein Gotteskind sowieso nicht abfallen können.

Leider ist allerdings der Abfall von ehemaligen bekehrten Kindern Gottes (solchen, die den HERRN einmal angenommen haben nach Joh. 1,12) eine allgemeine Erscheinung der Endzeit, siehe 2. Thessalonicher 2,3!!

b)   Vorentrückung

Die Schriftzerstückelungstheorie alias Dispensationalismus lehrt, daß es eine heimliche Entrückung der Gläubigen vor der Trübsal gibt. Nirgendwo taucht jedoch dieser Begriff in der Bibel auf. Es gibt keinen Schriftbeweis dafür!

Eine falsche Sichtweise darüber, kann Christen in ihrem Glauben erschüttern, wenn es anders kommt, als sie erwartet haben. Gerade auch hier sollte man nicht über das hinausgehen, was das Wort Gottes dazu sagt (1.Korinther 4,6)!

Und was steht in der Bibel geschrieben:

  „Ich bitte nicht, daß du sie aus der Welt nimmst, sondern daß du sie bewahrst vor dem

   Bösen.“              

        JESUS CHRISTUS im Gebet zu Seinem Vater in Johannes 17, 15

Klarer und eindeutiger geht es nicht!

Wenn man die Bibel vorbehaltlos wie ein Kind liest, ohne vorgefaßte theologische Scheuklappen, so kommt man unmöglich dazu zu glauben, daß es eine Entrückung der Gemeinde vor der Trübsalszeit bzw. Drangsal geben kann.

Bibelstellen, die die Vorentrückungslehre widerlegen:

Lukas 21: 34-36

1.Korinther 15, 51

1.Thessalonicher 4: 16+17

1.Thessalonicher 5,4

2.Thessalonicher 2: 3+4

1.Timotheus 6: 13+14

Matthäus 24, 31 in Verbindung mit Offenbarung 11, 15

Lesen und glauben - ganz einfach.

Aber die Dispensationalisten geben sich ja gerne einen intellektuellen - elitären Anstrich. Sie sind eben Schriftverdreher!

Echte Nachfolger des HERRN wurden und werden noch immer seit Jahrhunderten für ihren Glauben verfolgt, gefoltert und getötet. Deswegen entspricht es dem Wunschdenken der ja ohnehin lauen Christen, daß es nun gerade für sie eine Sonderlösung gäbe.

Diese Vorentrückungsbefürworter meinen nun wirklich, daß für Nordamerika und Europa der Allmächtige die jetzigen Christen in Wattebausch legt, damit sie ja nicht in die Trübsal hinein müssen, um zu leiden. Diese irrenden Gläubigen sollten mal den 1. Petrusbrief lesen, wo von der leidenden Gemeinde die Rede ist.

Es ist eine Anmaßung den Märtyrern des Gottesvolkes gegenüber- von Abel angefangen- zu meinen, daß man im Schongang ohne Leid in das Himmelreich gelangen könnte. Nach dem Motto, bevor es richtig heiß hier auf der Erde zugeht, sind die Gläubigen dann einfach mal weg. Nein, wer mit CHRISTUS verherrlicht werden will, muß auch mit Ihm leiden!

Die ganze Vorentrückungslehre ist unzutreffend. Die Gemeinde muß wie alle anderen Gläubigen vorher auch in die Prüfungszeit der Bewährung gehen, d.h. sie muß in die bevorstehende Große Trübsal hinein. Auch die Gemeinde hat ihr Gethsemane, wie der HERR! Sie wird am Ende dieser Großen Trübsal -gestärkt und gereift im Glauben- zeitgleich mit der Wiederkunft JESU entrückt.

Bei der Lehre der Vorentrückung handelt es sich wie bei der Leugnung des Abfalls um eine falsche Sicherheit, welche nicht der biblischen Wahrheit entspricht; hier mit der Gefahr verbunden, daß ihre Anhänger auf die Weltherrschaft des Antichristen und der damit verbundenen, von ihm ausgehenden Christenverfolgung nicht vorbereitet und von ihr überrascht sein werden, da sie ja der festen (jedoch irrigen) Überzeugung sein werden, daß sie vorher unsichtbar entrückt werden. Bei beiden oben aufgeführten Irrlehren stehen dieselben Drahtzieher (Neo-Pharisäer) dahinter, die hier genauso irren wie schon beim Slogan: „einmal errettet, immer errettet.“

Nur (unnüchterne) Träumer können auf die Vorentrückung vor der großen Trübsal warten, biblische Realisten wissen, daß diese nicht eintreten wird. Wir haben als Nachfolger JESU keine Sonderbehandlung gegenüber den vorausgegangenen Märtyrern zu erwarten. Das ist und bleibt eine Illusion!

Da die oben erwähnte Gemeinde diesbezüglich eine mangelhafte Vorbereitung hat, besteht die große Gefahr, daß sie der antichristlichen Führungsmacht unterliegen, weil sie den Antichristen als Weltherrscher nicht erkennen werden, aufgrund der falschen Meinung, ihm und seiner Herrschaft ja nicht zu begegnen durch die vorherige Entrückung.

Die wahren Jünger JESU sind zur Wachsamkeit aufgerufen und zum Ermahnen bzw. Warnen, daß das in manchen Kreisen als „heilige Kuh“ gehaltene Dogma der unumstößlich feststehenden Vorentrückungslehre sich keineswegs aus der Bibel begründen und herleiten läßt!!

Deshalb: die Vorentrückungs-Irrlehre ist ein Betrug des Vaters der Lüge (Johannes 8, 44), damit fehlgeleitete Christen in ihrer Enttäuschung dann leider abfallen werden. Nachdem es keine Entrückung vor der Drangsal geben kann und wird, entscheidet sich schon heute, wer geistlich gerüstet sein wird, um auch in dieser Trübsalszeit seinem HERRN bis zum Letzten treu zu bleiben!

"stärkten die Seelen der Jünger und ermahnten sie, daß sie im Glauben blieben, und daßwir durch viel Trübsale müssen in das Reich Gottes gehen!"

Apostelgeschichte 14, 22

Allein dieser Bibelvers zerlegt schon die zwei Hauptpunkte des dispensationalistischen Darbysmus!! Wieso ermahnten Paulus und Barnabas die Jünger im Glauben zu bleiben? Weil, wenn sie dies nicht täten, abfallen und damit verloren gingen! Der Hinweis, durch viele Bedrängnisse in das Reich Gottes zu gehen, ist eine klare (!) Absage an die schwärmerische Geheimentrückung a la "Raumschiff  Enterprise."

Biblisches Christentum ist geistlicher Kampf und nicht ein gemütliches, beschauliches Kaffeekränzchen. 

c)   Israel–Theologie

Diese national-ethische ausgerichtete Anschauung beinhaltet eine falsche Israel-Lehre!

Sie trennt das alttestamentarische Volk Gottes, Israel, von der neutestamenlichen Gemeinde. Sie besteht darauf, daß Gott zwei Heilskörper vorgesehen hat, eben Israel und die Gemeinde der Christen! Doch dies ist nicht biblisch, sondern eine gezielte Vermarktung des Staates Israel. Es geht jedoch nicht darum, ob jemand zum Land Israel gehört, sondern ob er geistlich gesehen ein Israelit ist. Mit anderen Worten ausgedrückt: kein Mensch gehört zu Gottes Volk- wenn er nicht an CHRISTUS glaubt! Ganz egal, ob er Jude oder Heide ist.

Die wahre Gemeinde vor Gott ist das (um die Heiden, d.h. Nichtjuden) erweiterte, neue und endzeitliche Bundesvolk Gottes, bestehend aus Juden + Heiden!  Epheser 2: 11-18 zeigt dies klar und unmißverständlich auf.

"Als die Juden jedoch die Volksmenge sahen, wurden sie voll Eifersucht und widersetzten sich dem, was Paulus sagte, indem sie widersprachen und lästerten. Da sagten Paulus und Barnabas freimütig: Euch mußte das Wort Gottes zuerst verkündigt werden; da ihr es aber von euch stoßt und euch selbst des ewigen Lebens nicht würdig achtet, siehe, so wenden wir uns zu den Heiden."

  Apostelgeschichte 13: 45+46

Der Dispensationalismus lehrt, daß die Nation Israel nach der Entrückung der Gemeinde (was ja schon falsch ist), noch einmal eine Vorrangstellung in Gottes Heilsplan bekommt. Dieses Gedankenverständnis ist ein konstruiertes, menschliches Spekulationsgebäude, das mit den Aussagen der Heiligen Schrift nichts zu tun hat, sondern von außen herangetragen wird. Gott hat sich nicht verpflichtet, das ganze nationale Israel zu erretten! Nachdem Er das jüdische Volk aufgrund ihres Unglaubens verstockt hat - und damit die Völker aus allen Nationen die Möglichkeit des Heils erhalten haben (Römer 9-11) - gehören nur die der wahren Gemeinde Gottes an, die sich durch Seinen Sohn zu Ihm bekehren! Ein Jude, der sich nicht bekehrt, geht verloren! Genauso wie jeder andere auch! Menschen aus dem Land Israel haben mit dem Neuen Bund also keinen Vorteil mehr gegenüber einem anderen Weltbürger (wie das noch im AT der Fall war).

Das Heil gibt es nur in CHRISTUS (Apostelgeschichte 4,12), nicht in der Wiederherstellung einer Nation Israel. Einzig in CHRISTUS und Seiner Gemeinde werden Israel und Jerusalem wiederhergestellt.

Manche Dispensationalisten gehen sogar so weit zu behaupten, daß man den HERRN JESUS im Gebet nicht mit dem Titel "König" anreden dürfe, da dies nur den Juden vorbehalten sei. Nach Meinung der Darbysten haben Christen sogar nichts mit dem "Königreich der Himmel" zu tun. Da kann man nur staunen...

Es ist eine große Geschäftemacherei, was da mit Israel- Reisen und Artikeln alles betrieben wird. Zudem wird von mächtigen Interessensvertretungen eine blinde politische Parteinahme für Israel betrieben. Die meisten Christen sind auf diesem Auge blind! Sie wollen nicht verstehen, daß sich die Geister nicht an der Stellung zu Israel, sondern an JESUS scheiden!

Daher müssen die Juden genauso missioniert werden (wie z.B.die Katholiken) und Christen werden, die JESUS nachfolgen, weil sie sonst verloren gehen. Gerade den Juden muß der Messias bezeugt werden, da sie nicht verstanden haben, daß Er bereits in Bethlehem geboren wurde und unter ihnen gelebt und gewirkt hat. Gerade hier scheuen sich die Christen in einer falschen Befangenheit, ans Werk zu gehen. Ja, manche gehen sogar so weit zu meinen, daß das jüdische Volk auch ohne Hinwendung zum JESUS von Nazareth gerettet werden würde. Welch eine Verblendung!

Es ist eine falsche Israel-Euphorie, die da unter den Evangelikalen herrscht!

Keiner kann sich mal auf seine Staatszugehörigkeit, seinen Paß, seine Kirche oder was auch immer berufen. Es zählt vor dem Allerhöchsten einzig und allein, wie er in seinem Leben zum SOHN GOTTES gestanden ist! Hat er Ihn als persönlichen Erlöser und Herrn angenommen oder nicht? Das wird über Sein oder Nichtsein entscheiden!!

Noch einmal: die Christusgläubigen sind die wahren Nachkommen Abrahams und damit die Erben aller Verheißungen an ihn (Römer 4,13)!

 „Da ist weder Jude noch Grieche, da ist weder Knecht noch Freier, da ist weder Mann

   noch Frau; denn ihr seid alle einer in Christus Jesus.“    Galater 3,28

 „Nicht die Kinder des Fleisches sind Kinder Gottes, sondern die Kinder der Verheißung

   werden als Same gerechnet.“     Römer 9,8

Die folgenden zwei Bibelverse zeigen auf, daß es keinen Unterschied zwischen dem Volk Israel und der Gemeinde CHRISTI im Neuen Bund mehr gibt!!!

"Es ist ja kein Unterschied zwischen Juden und Griechen: alle haben denselben Herrn, der reich ist für alle, die ihn anrufen."  Römer 10, 13

"Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist; auch ist nicht das die Beschneidung, die äußerlich am Fleisch geschieht; sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und seine Beschneidung geschieht am Herzen, durch den Geist, nicht dem Buchstaben nach. Seine Anerkennung kommt nicht von Menschen, sondern von Gott."  Römer 2: 28+29

Gerade der letzte Vers verdeutlicht, wer zum eigentlichen Volk Gottes gehört!! Das Wort Gottes gibt hier einer falschen Israel-Verherrlichung eines weltlich-gottlosen und politischen Staates keinen Raum!!

Apropos, der Staat Israel zeigt durch das Hexagramm in seiner Flagge doch klar, wem er wirklich dient!

Fazit: der Dispensationalismus ist ein theologisches System, das auf einer falschen, weil von außen hinzugefügten Bibelinterpretation fußt. Es wird hier versucht, der Schrift Gewalt anzutun, um gewünschte Lehren darin zu finden. Damit geht man jedoch am biblischen Text vorbei, so daß diese Irrlehre von den verschiedenen Zeitaltern die Bedeutung bestimmt. 

Dispensationalisten (+ Darbysten) sind deswegen Bibelverdreher erster Kategorie!

In ihrer Form (nicht im Inhalt!) legen diese Wort-Philosophen die Bibel ähnlich der Sekte der Wachtturm-Organisation aus: nämlich mit einem "geschlossenen System"; daraus folgt, daß die Bibel diesem -geschlossenen System- angepaßt wird, d.h. Bibelverse werden isoliert von ihrem Gesamtzusammenhang dargestellt.

Wie oben bereits erwähnt, sind in Brüdergemeinden alle diese drei Irrtümer innerhalb des Dispensationalismus vorhanden. Solche christliche Zusammenkünfte gleichen in ihrer dogmatischen Starre der Gemeinde von Sardes (Offenbarung 3: 1-6), die geistlich tot war!

In Südtirol gibt es eine größere Versammlung dieser Art in Bozen und einen kleinen Ableger davon in Sterzing.

Quelle: http://fernvomlager.info/

Tags: