Staat: Die freimaurerische Geschichte von Amerika

Die freimaurerische Geschichte von Amerika

von Albert James Dager

(Übersetzung aus dem Englischen, manche englische Ausdrücke wurden stehen gelassen, Bibelverse sind aus der Schlachter 2000 Übersetzung, Anm.: Vom Übersetzer)

 

Es wurde viel darüber spekuliert, ob der Mayflower-Vertrag die Grundlage für eine christliche Nation der Vereinigten Staaten von Amerika sein könnte, als diese gegründet wurde. Viele Christen behaupten, daß die USA als christliche Nation gegründet wurde und es deshalb unser Recht und unsere Pflicht wäre, die USA für Gott zurück zu gewinnen. Aber ist Amerika eine christliche Nation in der eigentlichen Bedeutung des Wortes ? Um entweder eine Person oder eine Nation als "christliche" bezeichnen zu können, müßen einige Kriterien erfüllt sein.

So eine Nation müßte allein im Namen Jesu Christi regiert werden, ohne andere Götter oder Philosophien. Das Grundgesetz (primary charter) müßte völlig mit der Bibel übereinstimmen und jeder, der staatlich angestellt wäre müßte die Kriterien eines Nachfolgers Jesu erfüllen. Eine echte christliche Nation würde eine theokratische Regierungsform sein, welche durch göttliche Propheten gelenkt würde.

Viele zitieren den Mayflower-Vertrag und den Glauben der Pilger als ein Beweis, daß Amerika als christliche Nation gegründet wurde. Trotzdem gründeten die Pilger nicht die Vereinigten Staaten, sondern nur eine kleine Kolonie. Der Mayflower-Vertrag bekräftigte die Loyalität zum König von England, seine Erschaffer hatten nie das Verlangen eine unabhängige Nation zu gründen.

(Anm.: Die Mehrheit der Pilger waren von der Calvinisten-Sekte und schon aus dieser Grundlage heraus, ist eine Nation dann alles - aber niemals "christlich" - eher calvinistisch nach den Irrlehren Calvins.)

Da viele diese Fakten nicht kennen, versuchen einige etwas wiederherzustellen was es nie gab: Eine christliche Nation welche auf biblischen Vorgaben gegründet wurde und bei der Gott selbst der Urheber dieser Nation war. Viele zitieren dann einige der Gründungsväter, bei denen man meinen könnte, daß diese einen wahren Glauben an Jesus Christus hätten. Viele dieser Zitierten waren aber schlicht Freimaurer, die eine große Achtung vor Jesus hatten, so wie sie auch vor anderen Menschen eine große Achtung hatten, aber nur deshalb, weil sie diesen einen höheren Grad der moralischen Erleuchtung zugestanden.

Die Aussagen vieler dieser Freimaurer verleiten die Uninformierten zu der Annahme, daß diese wahre Geschwister in Christus wären. Ein Beispiel aus einer freimaurerischen Veröffentlichung wird das verdeutlichen:

"Gott könnte andere Wörter für andere Welten haben, aber sein höchstes Wort für diese Welt, gestern, heute und in Ewigkeit ist Christus! Er ist die zentrale Gestalt der Bibel, seine Krone, seine Herrlichkeit, sind Punkte seiner Vision und Offenbarung. Wenn man ihn weg nehmen würde, würde sein Licht dunkler werden. Er erfüllte das ganze Buch, seine Geschichte, seine Poesie, seine Prophezeiungen, seine Rituale, selbst unsere tiefsten Sehnsüchte und höchsten Hoffnungen. Generationen kamen und gingen, doch Er blieb - er blieb, weil er Wirklichkeit ist, weil er unerschöpflich ist, weil er benötigt wird... Wenn wir ihn hören, folgen wir ihm, gehorchen ihm, wir gehen zusammen in eine neue Welt mit innewohnender Gerechtigkeit und Liebe - Er ist das Wort Gottes."

 

Bevor wir nicht deren theosophische Philosophie verstehen und derer eigenen Definitionen was jene meinen, daß die biblische Sprache bedeuten würde, werden wir nicht verstehen, was deren Autoren wirklich meinen. Wir würden jene als Geschwister willkommenen heißen.

In der selben Veröffentlichung (Zitat oben) steht aber auch folgendes:

"In die Freimaurerei hinein strahlt die Mysterienschule der Antike. In den höheren Graden der Ordnung, wie dem Schottischen Ritus, sind unstrittige die Spuren der Kabbala, des Neuplatonismus, der Rosenkreuzer, und anderen magischen Kulten klar erkennbar. Ich behaupte nicht, daß die Freimaurer der direkte Abkömmling der Mysterien wäre, aber doch sind die Zeremonien der Weihe von diesen kopiert."

Die meisten Christen sind völlig darüber im Dunkeln, wie weit das Christentum mit der esoterischen Philosophie und der jüdischen Kabbala zu einer hybriden Mysterien-Religion verschmolzen wurde, was man als die Freimaurerei kennt. So werden die Gründungsväter oft zitiert, weil angenommen wird, daß diese Christen waren. Einige davon waren sogar Geistliche. Aber selbst ein berühmter Geistlicher unserer Zeit: Norman Vincent Peale, war ein Freimaurer (Prälat der Grand Encampment of the Knights Templar of the United States).

Das bedeutet nicht, daß sie keine moralischen Menschen gewesen wären. Freimauer sind stolz auf ihre moralischen Ambitionen. Sie sind nicht "böse" im klassischen Sinn. Aber sie sind blind gegenüber der wahren Offenbarung des Wortes Gottes, und deren religiöse Philosophie erklärt alle Religionen für gut. Um ein Freimaurer zu sein, muß man an eine höhere Macht glauben, aber er muß kein Christ sein.

Nachfolgend eine Liste von Gründungsvätern und wie diese mit der Freimaurerei verbunden waren (aus freimaurerischen und geschichts-historischen Quellen):

 

Die 20 größten Namen der Amerikanischen Revolution

 

- John Adams (sprach positiv von der Freimaurerei - war aber nie Mitglied)

- Samuel Adams (sehr nahe Verbindungen zu Hancock, Reverse und andere F.)

- Ethan Allen (Freimaurer)

- Edmund Burke (Freimaurer)

- John Claypool (Freimaurer)

- William Daws (Freimaurer)

- Benjamin Franklin (Freimaurer)

- Nathan Hale (kein Freimaurer)

- John Hancock (Freimaurer)

- Benjamin Harrison (keine f. Verbindungen)

- Patrick Henry (keine f. Verbindungen)

- Thomas Jefferson (Deist mit einigen f. Verbindungen)

- John Paul Jones (Freimaurer)

- Francis Scott Key (keine f. Verbindungen)

- Robert Livingston (Freimaurer)

- James Madison (einige Hinweise auf eine f. Mitgliedschaft)

- Thomas Paine (Humanist)

- Paul Revere (Freimaurer)

- Benjamin Tupper (Freimaurer)

- George Washington (Freimaurer)

- Daniel Webster (einige Hinweise auf eine f. Mitgliedschaft)

 

Ergebnis: 10 Freimaurer, 3 wahrscheinliche Freimaurer, 1 Humanist, 2 Befürworter der Freimaurerei, 4 ohne festzustellende Verbindungen zur Freimaurerei

 

 

Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung

 

Davon Freimaurer (8):

 

- Benjamin Franklin

- John Hancock

- Joseph Hewes

- William Hopper

- Rober Treat Payne

- Richard Stockton

- Georg Walton

- William Whipple

 

Sehr wahrscheinliche Mitglieder der Freimaurerei und/oder mit Verbindungen:

 

- Elbridge Gerry

- Lyman Hall

- Thomas Jefferson

- Thomas Nelson,

- John Penn

- George Read

- Roger Sherman

 

Ergebnis: 15 der 56 Unterzeichner waren Freimaurer oder wahrscheinliche Freimaurer. Es wird dann argumentiert, daß das nur 27% wären. Aber bei diesen 27% sind die einflußreichsten Größen der Revolution zu finden. Am meisten zu erwähnen wären hier Benjamin Franklin und Thomas Jefferson - die hauptsächlichen Autoren der Unabhängigkeitserklärung. Wenn man die Unabhängigkeitserklärung anschaut, dann erkennt man das humanistische Weltbild.

In keinen Fall aber war einer von diesen 27% ein echter Christ.

 

 

Unterzeichner der Verfassung

 

Freimaurer (9):

- Gunning Bedford,

- John Blair

- David Brearley

- Jacob Broom

- Daniel Carrol

- John Dickinson

- Benjamin Franklin

- Rufus King

- George Washington

 

Sehr wahrscheinliche Mitglieder der Freimaurerei und/oder mit Verbindungen: (13)

- Abraham Baldwin

- William Blount

- Elbridge Gerry

- Nicholas Gilman

- Alexander Hamilton

- Thomas Jefferson

- John Lansing,

- Jr. James Madison

- George Mason

- George Read

- Robert Morris

- Roger Sherman

- George Wythe

 

Welche später noch Freimaurer geworden sind (6):

- William Richardson Davie

- Jr. Jonathan Dayton

- Dr. James McHenry

- John Francis Mercer

- William Patterson

- Daniel of St. Thomas Jenifer

Ergebnis: 28 der 40 Unterzeichner waren Freimaurer oder wahrscheinliche Freimaurer aufgrund den Eintragungen der Logen-Verzeichnisse.

 

Freimaurerischer Einfluß in der frühen amerikanischen Geschichte

 

- Lafayette war der französische Verbindungsmann zu den Kolonien ohne

dessen Hilfe der Krieg nicht hätte gewonnen werden können

- Die Mehrheit der Befehlshaber der "Continental Army" waren Freimauer und Mitglied der "Army Lodges"

- Die meisten Generäle von G. Washington waren Freimaurer

- Die "Boston Tea Party" wurde von der "first Antient lodge" aus Boston, die "Green Dragon Tavern" aka "Freemasons’ Arms, and the Headquarters of the Revolution" geplant.

- George Washington wurde von Robert Livingston, Großmeister von New York, auf sein Amt vereidigt. Die Bibel auf die er zu schwören hatte, war von seiner eigenen Freimaurer-Loge.

- Der Grundstein des Kapitols wurde von der "Grand Lodge of Maryland" gelegt.

Feststellung

Aufgrund der massiven freimaurerischen Einflußnahme auf die Institutionen dieser Nation kann es keine Zweifel geben, daß die Vereinigten Staaten von Amerika nicht als christlich bezeichnet werden könnte. Aufgrund der freimaurerischen Verbindungen der Gründungsväter müssen viele Christen ihre falsche Sicht auf Amerika revidieren.

Wenn die Vereinigten Staaten keine christliche Nation sind, dann müßen wir überdenken, wem und was unsere Ehre und Hingabe gebührt: Nur Gott allein.

Die Bibel zeigt uns, daß es nur eine geistliche "Nation" gibt in der alle wahren Christen sind: Im Leib Christi. Es ist der Leib Christi, welcher eine "christliche Nation" darstellt, und nicht die politischen und philosophischen Institutionen dieser Welt, gleich wie moralisch die Gründungsväter auch gewesen sein mögen.

Wir können aber unserem himmlischen Vater, für die Freiheiten die es in diesem Land gibt, danken, welches von moralischen Männern gegründet wurde. Obwohl viele der Gründer keine wahren Nachfolger Jesu waren, hielten sie doch an einer gewissen biblischen Ethik fest, welche dem Einfluß des Evangeliums auf die westliche Zivilisation entsprungen ist. Keine Nation der Geschichte war bisher so menschenfreundlich wie die von Amerika (Anm: Naja - ein wenig fraglich...) , oder hat die biblische Ethik derart übernommen. Aber als Bürger des Himmelreichs gilt unsere erste Treue unseren Geschwistern - in den Vereinigten Staaten oder in anderen Ländern. Sonst finden wir uns schnell in der Position wieder, aus politischen Gründen Geschwister töten zu müssen, (Anm.: Kriegsdienst)

Eine biblische Untersuchung von Teilen der Unabhängigkeitserklärung

(Anm.: Texte der Unabhängigkeitserklärung werden kursiv dargestellt)

When in the course of human Events, it becomes necessary for one People to dissolve the Political Bands which have connected them with another, and to assume among the Powers of the Earth, the separate and equal Station to which the (1)Laws of Nature and of (2) Nature’s God entitle them, a decent Respect to the Opinions of Mankind requires that they should declare the causes which impel them to the Separation.

We hold these Truths to be self-evident, (3) that all Men are created equal, that they are endowed by their Creator with certain unalienable Rights, (4) that among these are Life, Liberty, and the Pursuit of Happiness—That to secure these Rights, Governments are instituted among Men, (5) deriving their just Powers from the Consent of the Governed, that whenever any Form of Government becomes destructive of these Ends, it is the Right of the People to alter or to abolish it, and to institute new Government, laying its Foundation on such Principles, and organizing its Powers in such Form, as to them shall seem most likely to effect their Safety and Happiness. Prudence, indeed, will dictate that Governments long established should not be changed for light and transient Causes; and accordingly all Experience hath shewn, that Mankind are more disposed to suffer, while Evils are sufferable, than to right themselves by abolishing the Forms to which they are accustomed. But when a long Train of Abuses and Usurpations, pursuing invariably the same Object, evinces a Design to reduce them under absolute Despotism, it is their Right, it is their Duty, to throw off such Government, and to provide new Guards for their future Security. Such has been the patient Sufferance of these Colonies; and such is now the Necessity which constrains them to alter their former Systems of Government. ...

Signed by Order and in Behalf of the Congress

 

Biblische Bewertung der Unabhängigkeitserklärung

 

Verweis der oben angegeben Punkte (1) - (7):

 

1) Welches Naturrecht soll das sein ?

Das Naturrecht des gefallenen Menschen wird vom überleben des Stärkeren bestimmt. Es gibt keinen biblischen Hinweis, daß jede Nation gleich wie die andere wäre. Zu verschiedenen Zeiten hat Gott verschiedene Nationen mehr Macht eingeräumt. Oder ist etwa eine klar heidnische Nation gleich der einer "christlichen Nation"?

2) Was ist diese Natur Gottes ?

Das ist ein allumfassender Begriff, welcher nicht in der Bibel gefunden wird. Es ist ein theosophischer Ausdruck, der zu allen Religionen paßt. Es spiegelt die Grundlagen der Freimaurerei wieder.

 

3) Sind alle Menschen gleich erschaffen ?

"So erbarmt er sich nun, über wen er will, und verstockt, wen er will. Nun wirst du mich fragen: Warum tadelt er dann noch? Denn wer kann seinem Willen widerstehen? Ja, o Mensch, wer bist denn du, dass du mit Gott rechten willst? Spricht auch das Gebilde zu dem, der es geformt hat: Warum hast du mich so gemacht? Oder hat nicht der Töpfer Macht über den Ton, aus derselben Masse das eine Gefäß zur Ehre, das andere zur Unehre zu machen? Wenn nun aber Gott, da er seinen Zorn erweisen und seine Macht offenbar machen wollte, mit großer Langmut die Gefäße des Zorns getragen hat, die zum Verderben zugerichtet sind, damit er auch den Reichtum seiner Herrlichkeit an den Gefäßen der Barmherzigkeit erzeige, die er zuvor zur Herrlichkeit bereitet hat? Als solche hat er auch uns berufen, nicht allein aus den Juden, sondern auch aus den Heiden" Römer 9,18-24

 

4) Ist das Recht zu leben, Freiheit, und das Streben nach Glück unveräußerlich und für alle Menschen vorhanden ?

Das Leben: "Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit aufhalten ... Obwohl sie das gerechte Urteil Gottes erkennen, dass die des Todes würdig sind, welche so etwas verüben, tun sie diese nicht nur selbst, sondern haben auch Gefallen an denen, die sie verüben." Römer 1,18-34

Das Streben nach Glück: "und den Weg des Friedens kennen sie nicht. Es ist keine Gottesfurcht vor ihren Augen.« Wir wissen aber, dass das Gesetz alles, was es spricht, zu denen sagt, die unter dem Gesetz sind, damit jeder Mund verstopft werde und alle Welt vor Gott schuldig sei," 1. Mose 3,17-19

"wie geschrieben steht: »Es ist keiner gerecht, auch nicht einer; es ist keiner, der verständig ist, der nach Gott fragt. Sie sind alle abgewichen, sie taugen alle zusammen nichts; da ist keiner, der Gutes tut, da ist auch nicht einer! Ihre Kehle ist ein offenes Grab, mit ihren Zungen betrügen sie; Otterngift ist unter ihren Lippen; ihr Mund ist voll Fluchen und Bitterkeit, ihre Füße eilen, um Blut zu vergießen; Verwüstung und Elend bezeichnen ihre Bahn," Römer 3,10-16

Wegen des sündigen Zustandes des Menschen gibt es viel Leid auf der Erde. Wahre Freude erwächst einzig aus dem sich selbst überwinden hin zu Gott und seinen Willen zu tun. Die Freude des Menschen ist nichts weiter als Selbstbefriedigung. Die Freude von der Jesus sprach ist für alle seine Nachfolger da, auch für die Verfolgten.

 

5) Wo sagt das Wort Gottes, daß die Macht der Regierungen aus den eigenen Übereinkünften anhängig wäre ?

Alle Regierungen sind von Gott eingesetzt: "Jedermann ordne sich den Obrigkeiten unter, die über ihn gesetzt sind; denn es gibt keine Obrigkeit, die nicht von Gott wäre; die bestehenden Obrigkeiten aber sind von Gott eingesetzt." Römer 13,1

Tags: