Christliche Prostituierte und die "Stimme der Märtyrer" (Voice of Martyrs)

Christliche Prostituierte und die "Stimme der Märtyrer" (Voice of Martyrs)

von Daniel Corner (Übersetzung)

Viele haben von der Organisation "Stimme der Märtyrer" gehört und unterstützen diese. Doch wissen sie auch, was für eine Lehre sie damit helfen zu verbreiten ? Wahrscheinlich nicht, weil Richard Wurmbrand selbst glaubt, daß es christliche Prostituierte gibt. Er ist ein Irrlehrer. Hier kann man nachlesen, daß die Stimme der Märtyrer zum Abfall gehört:

"Was sich in dieser Familie zugetragen hat, sollte nicht Gegenstand moralischer Entrüstung sein. Lassen wir einfach die Tatsachen sprechen! Die beiden Töchter dieses verfolgten Bruders aus der unterdrückten Kirche – sie waren auch Christen – wurden Prostituierte, um ihre kleineren Brüder und ihre kranke Mutter zu ernähren. Einer von ihren jüngeren Brüdern, gerade 14 Jahre alt, der das erfaßte, verlor den Verstand und mußte in eine Heilanstalt gebracht werden. Als der Vater nach Jahren aus dem Gefängnis heimkam und hinter alles schaute, war seine einzige Bitte: „Herr Gott, nimm mich zurück ins Gefängnis, ich kann es nicht ertragen, das mit anzusehen!“ Sein Gebet wurde erhört. Er wurde wieder verurteilt, weil er Kindern die frohe Botschaft von Jesus Christus gelehrt hatte. Seine Töchter entkamen der Prostitution, weil sie sich der Forderung der Geheimpolizei fügten. Sie sind Spitzel geworden. Als Töchter verfolgter Christen wurden sie in jedem christlichen Haus ehrenvoll aufgenommen. Sie hörten nur zu, und dann berichteten sie das Gehörte der Geheimpolizei. Man sollte nicht einfach verurteilen – natürlich ist es unmoralisch – aber jeder sollte sich fragen, ob nicht auch ein Teil der Schuld, daß sich solche Tragödien in diktatorischen Staaten abspielen können, diejenigen haben, die in der freien Welt sich nicht um Hilfe für solche christliche Familien bemühen."

aus: Gefoltert für Christus, Richard Wurmbrand, Ein Bericht von dem Leiden und Bekennen der Märtyrerkirche, Hilfsaktion Märtyrerkriche orig. Tortured for Christ

Richard Wurmbrand beschmutzt die Heiligen mit der Annahme, daß diese Prostituierte sein können und sogar Verräter von Christen. Doch das ist nicht alles. Er scheibt die Schuld für diesen Zustand jenen zu, die die Stimmer der Märtyrer nicht ausreichend finanziell unterstützen. Er impliziert, daß Geld vor Unmoralität und Unglauben bewahren kann. Lieber Leser, es gibt keinen einzigen Bibelvers der besagt, daß Geld vor Unzucht schützen kann. Beachte Gottes Wort welches besagt, daß niemand ein Unzüchtiger oder Heiliger zugleich sein kann. Laß Dich nicht verführen!

Die einzige Möglichkeit warum Richard Wurmbrand glaubt, daß Christen Prostituierte sein können ist, daß er an das falsche Evangelium und die Lehre der Dämonen glaubt, welches die Unverlierbarkeit des Heils darstellt. Die Wahrheit ist, daß Richard Wurmbrand zu einer weltweiten Abfall-Bewegung gehört, welche das Hervorbringen das Antichristen vorantreibt; und das wo er doch meint, daß man mit der finanziellen Unterstützung seiner Einrichtung eine Lösung für Unmoralität sein könnte. 2. Petrus 2,14-15 sagt, daß falsche Lehrer welche den Weg Bileams gehen Experten im Geldeintreiben sind.

Tom White von Stimme der Märtyrer

Im April 2012 vollzog der Direktor von Stimme der Märtyrer die Selbsttötung, nachdem bekannt wurde, daß er Unzucht mit einer 10-Jährigen begangen hatte.

"TULSA, Okla -- Behörden von Oklahoma ermitteln im Fall des Selbstmordes eines Geschäftsführers eine internationalen christlichen Hilfsorganisation. Dieser brachte sich in einem laufenden Verfahren, bezüglich Ermittlungen wegen Kindesmißbrauchs an einer 10-Jährigen um - sagte die Polizei. Montag ... Die Polizeit fand den Körper des 64-Jährigen im Hauptquartier der Organisation in Bartlesville. Mitarbeiter entdeckten einen Brief in Whites Auto welcher zeigt, daß er den Ermittlungen gegen ihn fliehen wollte. Es war eine Art Abschiedsbrief."
Aus einer Zeitung

Tags: