EV: Glückselig & Wie lange noch

Glückselig

Glückselig sind Armen, glückselig sind die Armen im Geist
Glückselig sind die Hungrigen, die hungern nach Gerechtigkeit
Denn sie werden gesättigt werden zugleich
Und ihrer ist GOTTES REICH

Doch wehe euch ihr Reichen, euer Trost ist schon dahin
Wehe euch, die ihr jetzt voll seid, dem Hunger wird ihr nicht entfliehn
Wehe euch, ihr Verführer, wenn ihr andere versucht
Wehe euch, in das ewige Feuer müssen die, die GOTT verflucht

Glückselig, die jetzt traurig sind, sie werden getröstet werden
Glückselig, die sanftmütig sind, denn sie werden das Land erben
Glückselig sind die jetzt weinen, und nur hören Spott und Hohn
Freut euch denn groß ist euer Lohn

Wehe euch, wenn ihr auf Kains Wegen geht
Wehe euch, wenn ihr das WORT GOTTES verdreht
Wisst ihr nicht, dass für solche, das Feuer bereitet ist
Warum vertraut ihr der Schlange mit ihrer List?

Glückselig die Barmherzigen, Barmherzigkeit wird euch zuteil
Glückselig, deren Herzen rein, sie dürfen GOTT schauen zum Heil
Glückselig, sind die Verfolgten, wenn`s um JESUS Willen geschieht
Auch wenn andre Böses reden, jubelnd singen sie ein neues Lied

Wehe euch, ihr Pharisäer, wenn ihr GOTTES Reich verschließt
Wehe euch, wenn ihr das Blut der Gerechten vergießt
Wehe Euch ihr Blinden, wenn ihr glaubt gut zu sehn
Durch euren Hochmut bleibt eure Sünde bestehn.

Glückselig, die den Frieden baun, für Söhne wird sie GOTT anschaun
Glückselig, die ertragen Hohn, im Himmelreich ist groß ihr Lohn
Glückselig sind die, die GOTTES WORTE gern hörn
sich in Bedrängnis nicht an JESUS störn

Und wer die Welt lieb hat, hat GOTT zu seinem Feind
darum fliehe der Sünde, bis JESUS erscheint
So können wir wählen, GOTTES Segen oder Fluch
Darum glaube der WAHRHEIT, damit du stehst im Lebensbuch


Wie lange noch?

Wie lange noch, lebst du ohne GOTT?
Wie lange noch frisst dein Leben der Tod?
Komm zu JESUS und leg deine Schuld bei ihm ab
Denn Sünde schreit nach Vergebung
Lauf ja nicht weg in eiligem Trab

Wie lange noch glaubst du den Lügen der Zeit?
Wie lange noch bist du unruhig und voll Bitterkeit?
Schaust auf andere Menschen, was die Böses tun
Doch dabei geht es nicht um diese,
sondern die eigne Schuld lässt dich nicht ruhn

Wie lange noch lässt du dich blenden von der Welt?
Wie lange noch arbeitest du nur für dein Geld?
Auch wenn du noch so viel anhäufst, ist es doch nur geliehn
In Wahrheit geht es um deine Seele,
die verlorengeht in deiner Gier

Wie lange noch verstockst du dein eigensinniges Herz?
Wie lange noch verdrängst du den unterschwelligen Schmerz?
den das Leben dir bereitet, ohne GOTT in dieser Welt
tue Buße und erkenne -  was wirklich frei macht
ist niemals dein Geld!

Wie lange noch glaubst du den Menschen und nicht GOTT?
Wie lange noch verdrängst du den unausweichlichen Tod?
Weißt du nicht, dass dein Leben jeden Tag vorbei sein kann?
Unerlöst zu sterben,
frag doch bitte – was dann?

Wie lange noch schaut GOTT diesem Treiben hier zu?
Wie lange noch ist ER gnädig, weißt es du?
Nur dem Vater im Himmel ist der Zeitpunkt bekannt
Wann die Türe für immer zugeht
Und dann verlorengeht das ganze Land.

Dann ist es zu spät, vorbei die Gnadenzeit
Kannst du GOTTES ZORN ertragen in Ewigkeit?
Und das Weinen wird groß sein, weil die Lügen erkannt
Auch die WAHRHEIT wird schmerzen
Nie mehr gewaschen wird nun dein Gewand

Darum komm und warte nicht, geh zu dem einzigen Ort
Wo die Sünde bezahlt, zu dem Kreuz! – sagt GOTTES WORT
Dort trug JESUS den Zorn, den GOTT für dich bereitet hat
Nimm dankend an,
was der HERR allein für dich ertragen hat.


von einer Schwester eingesandt

Tags: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Bitte die Buchstaben in den Kasten schreiben - zur Spamkontrolle.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.