Besuch bei "Christliche Gemeinde xyz" as known as Darbysten

Besuch bei "Christliche Gemeinde xyz" as known as Darbysten

Nach dem Umzug in eine andere Stadt dachte ich mir, nun schaust Du mal, was es hier so für Gemeinden und Sekten gibt zu denen man gehen könnte um "die Gemeinschaft nicht zu verlassen". Wobei gesagt werden muß, daß in den meisten Fällen einem die Gemeinden verlassen, nicht umgekehrt.

Einschub: FeG xyz

Es gab hier nicht so viele evangelikale Sekten wie üblich. Eher ein Haufen Staats-Sekten und obligatorisch eine FeG für den frommen Markt rund um die Mittelschicht.
FeG - ok - jenseits von Gut und Böse - das war damals schon klar. Da muß man nicht erst hin, um wirklich zu prüfen, daß von einem verdorben Baum keine rechte Frucht kommen kann. Damals lief ich an deren neuen FeG-Bau vorbei und sah dann von außen, wie die frommen Amateure, wie so üblich, auf der Bühne standen und per Schlagzeug, E-Gitarre u.v.m. ihre MK-Ultra-Botschaften verbreiteten. Vor Jahren (damals) war ich schon mal vor Ort. Da war deren weltliche Musik so laut, daß man sich nicht unterhalten konnte. Dazu funkelte mir so eine Diskokugel die ganze Zeit ins Auge. Kurzum: Ein pseudojesusnachfolgender Haufen. Dazu sind die FeG je eh ökumenisch mit unzähligen Irrlehren befleckt. Schon erstaunlich, was an antichristischen Sekten so alles existiert. Der Fromme Markt ist groß und so bedarf es wohl für jede Geschmacksverirrung einen anderen frommen Verein.

Einschub FeG Ende

Vor Ort

Ich ging 2 x zur "Christlichen Gemeinde" hin. Man weiß ja nie - vielleicht gibt es Hoffnung - diese stirbt bekannter maßen immer zuletzt. Und keine Regel ohne Ausnahme - oder auch nicht. Aber es war im Grund eine typische langweilige 0815 darbystische Brüdergemeinde. Gesungen wurde aus den üblichen Glaubensliedern - deren Botschaft wohl den Weg vom Mund zum Herzen nicht zu finden scheint und deren Lieder natürlich in Bezug auf Irrlehre schon entsprechend frisiert sind. Rock- und/oder Kopftuchzwang scheint es nicht zu geben. Aber später fiel mir dann auf, daß während der "Gebete" keine Frauen beteten. Da fiel mir ein, daß das auch wieder so eine Irrlehre der darbystischen Brüdergemeinden ist. Es würde vielleicht nicht schaden, weil die Männer-Gebete waren von Gott recht distanziert und förmlich - so als betete man zu einem unbekannten Etwas. Jedenfalls würde ein Kind mit seinem Vater nie so reden. Solche Gebete sind meist dogmatisch korrekt und deutsch-hochsprachlich formuliert - aber ich denke sie verpuffen schon kurz über der Zimmerdecke.

Die Werbung

Zuerst kam der Werbeblock. Irgendwelche "Brüder" würden irgendwelche wertvollen (eher Altpapierwert) Bücher wieder frei lassen (neu auflegen). Das ist es halt: Bücher, Bücher über Bücher. Aber die wichtigsten 66 Bücher versteht man nicht, auch kein Wunder wenn man Bücher liest die einem sagen, wie die 66 Bücher zu verstehen sind. Dann wurde auch noch Werbung für eine andere darbystische Sekte gemacht, bei derer ich bereits das Grausen bekam (ich hatte diese mal besucht). Und noch Werbung für eine ultra-darbystische Brüdergemeindesekte am selben Ort - man ist unter sich. Bei jenen Ultra-Darbysten war ich 1x zu Besuch. Das war mal wieder echt schrecklich. So wenig heiliger Geist merkt man wohl nicht mal in einer gottlosen Kneipe. Dazu hatte der Gemeindeleiter dort eine, sagen wir es diplomatisch: Sehr "in der Welt lebenden Tochter" - na jedenfalls EINE, die keine Theater spielt. Lieber ein echter Sünder, als diese falschen frommen gottlosen Heuchler. In der Werbung wurde auch klar, daß man das heidnische Weihnachten feierte. Also das Lichterfest zur Ehren des Lichtbringers Luzifers. Verblendung im Quadrat. Dazu auch noch Werbung für das "Missionswerk Heuchelbach bzw. Heukelbach - auch ein 0815 Unverlierbarkeits-Anti-Missions-Gewurschtel. Später stand im örtlichen staatlichen Mitteilungsblatt - als Werbung, daß jene Theater-Stücke mit deren Kindern aufführten. Ich meine es war zur Wintersonnenwende. Theaterstücke mit Kinder. Wahnsinn.
Und der dickste Hund zum Schluß: Werbung für Allversöhner. Zu diesem Allversöhner-Nest lagen draußen auch bunte Broschüren aus. Ich dachte: Was geht denn jetzt - ist die Allersöhnung nun schon bibeltreu geworden? Aber der Begriff "Bibeltreue" ist unter Darbysten eh nur eine Nebelkerze.

Die Predigt die umsonst war

Dann kam die "Predigt". Es ging um Begierde. Die Bibelstellen waren zahlreich, so daß man kaum hinterherkam diese auch mit dem geübtesten Ich-bin-erster-beim-Bibelstellen-aufschlagen-Finger-Ätsch zu finden. Jedenfalls waren es viele Bibelstellen. Wichtig ist bei Predigten meist das, was nicht gesagt wird. So macht es ja auch der Satan, als er Jesus versucht. Auch er zitierte die Bibel, nur fehlte der Kontext und er hat Wesentliches weg gelassen. Da nicht sein kann, was nicht sein darf, blieb auch das Ausleben der Begierde ohne Folgen. Im Grund war es sogar eine Werbung begierlich zu sein. Warum ? Ganz einfach: Weil die letztliche Konsequenz der Begierde nicht erwähnt wurde. Diese Konsequenz ist die Hölle. Also die Begierde kann den geistlichen Tod bewirken, den Abfall von Gott, die Trennung von IHM. Aber das wurde nicht erwähnt. Warum nicht ? Ganz klar, weil sie die Irrlehre der Unverlierbarkeit des Heils immer als Schere im Kopf haben. Also lernte ich an dem Sonntag, daß die Begierde doch nicht so schlimm ist.

Die E-Mail

Um die Sache mal auf den Punkt zu bringen, dachte ich mir frage ich mal direkt per Mail nach, was los ist. Ich schickte also eine Mail mit folgendem Inhalt:

Betreff: Darbysmus-Kontinuität oder Heiliger Geist ?

--------------
Hallo,

da es wohl noch lange dauert, bis ein elementares Thema der Bibel: Die Verlierbarkeit des Heils bei euch angesprochen wird, wollte ich Sie direkt und ohne Gemeinde-Hektik fragen:

Folgt die "Christliche Gemeinde" der standard-darbystischen Irrlehre, daß das Heil unverlierbar wäre ?
Also kann ich, wenn ich wirklich neu geboren wurde und durch den Geist versiegelt bin, sündigen, ohne letztlich in die Hölle zu kommen?

Die Antwort sollte bitte gemäß Mat 5,37 gegeben werden.

- Warum wird bei euch das heidnische/okkulte Fest der Wintersonnenwende / Weihnachten gefeiert?

- Warum beten euer Frauen nicht zu Gott im Gottesdienst?

- Warum macht ihr Werbung für die satanische Allversöhner?

Mit freundlichen Grüßen

y
--------------

Als Antwort kam:

--------------
Lieber y,

leider müssen wir Dir schreiben, dass es uns ausgesprochen weh tut, wenn jemand unsere Geschwister, für die unser Herr Jesus Christus sein Leben am Kreuz gelassen hat, als "satanische Allversöhner" bezeichnet. Es ist uns auch nicht bewußt, zu einer Feier der "Wintersonnenwende" eingeladen zu haben. Ebenso erscheint uns die Frage, ob wir der "standard darbystischen Irrlehre" folgen, nicht unvoreingenommen zu sein. So stimmt uns Deine eMail sehr traurig, und wir möchten Dir keine inhaltliche Antwort per eMail geben.

Wenn Du aufrichtig bereit bist, Gottes Wort zu hören und zu prüfen (wie etwa die Geschwister in Beröa), bist Du uns jederzeit herzlich willkommen. Für eine echte Frage zu den angesprochenen Themen (d.h. ohne eine bereits feste Antwort zu haben) sind wir auch gerne bereit, uns entsprechende Zeit zu nehmen. Solltest Du hingegen eine Gemeinde suchen, die Deine persönliche Meinung der Bibelauslegung vertritt, musst Du leider anderweitig weitersuchen. Wir sind auch nicht bereit, über die genannten Themen zu streiten, da wir dies nicht als unseren Auftrag sehen können.

Herzliche Grüße in unserem HERRN Jesus Christus,
xyz
(als Älteste der Christlichen Gemeinde x)
--------------

Keine Antwort ist auch eine Antwort. Jedenfalls scheint die "Christliche Gemeinde" x ein Allversöhner-Problem zu haben. Sonst würden sie nicht unbedingt von "ihren Geschwistern" sprechen. Auch sonst klingt die Mail, als wäre sie von einem Politiker geschrieben. Und dann immer dieses "Lieber y" - diese falschliebe fromme Heuchelei - es wird einem übel.

Nun - ich habe geprüft, das Ergebnis lautet:

Tekel: Du bist auf einer Waage gewogen und zu leicht erfunden worden!

 

Tags: